Spätestens seit dem Ukraine-Krieg ist die Vorstellung eines Dritten Weltkriegs keine reine Paranoia aus einem dystopischen Film mehr. Der Kalte Krieg 2.0 ist zum Mainstream geworden. Doch in Zeiten der Plandemie, des Zusammenbruchs des Fiat-Geldsystems und des Zusammenbruchs der globalen Wirtschaftsstrukturen und Versorgungswege, ganz zu schweigen vom demografischen Chaos in vielen Teilen der Welt, ist ein groß angelegter Krieg nur eine von vielen potenziellen Gefahren dieser Tage. Viele Menschen denken über einen möglichen Zufluchtsort nach.

Dass z.B. Europa definitiv kein solcher Rückzugsort ist, sollte jedem, der Augen hat, klar sein. Aber auch traditionelle Auswanderungsziele wie die Golfoasen von Dubai, südostasiatische Boomländer und Australien sowie Neuseeland liegen bei allen Vorzügen und Vorteilen dennoch an geopolitischen Bruchlinien. Sollte es zu einem größeren Konflikt im Nahen Osten oder mit China kommen, wird es sicher nicht möglich sein, dort dauerhaft friedlich zu leben.

Da aber auch globale Versorgungsketten nach geplanten Krisen dauerhaft beschädigt werden und die großen Herausforderungen der Deglobalisierung und des demografischen Wandels nicht schnell zu lösen sind, muss man strategische Überlegungen wie die Versorgung mit Nahrungsmitteln und Energie in die Bewertung eines persönlichen Rettungs- und Sicherungsplans einbeziehen.

Um es klar zu sagen: Ich spreche nicht davon, wo man in der alten Welt die schönsten Spielplätze und Geschäftsmöglichkeiten gefunden hätte. Orte wie Dubai und Singapur zum Beispiel waren großartige Ziele für die Auswanderung. Und das werden sie vielleicht auch in naher Zukunft sein. Aber sie sind auf einem geopolitischen Vulkan gebaut.

Mir geht es hier um eine ergänzende Lösung, die wir vielleicht gar nicht nutzen, bis das Chaos ausbricht. Aber dann könnte es schon zu spät sein. Die Grenzen könnten für Nichtansässige geschlossen und die Einwanderung gestoppt werden. Dann kann man sich nicht einmal mehr mit Geld einen Platz in der Arche kaufen.

Wohin kann man noch hinflüchten?

Im Moment betrachte ich nur den südlichen Teil Lateinamerikas als lebensrettenden Ort. Diese Region verfügt über eine große Selbstversorgung mit lebenswichtigen Gütern wie Nahrungsmitteln und Energie. Sicherlich haben sich viele südamerikanische Länder in den letzten Jahrzehnten nicht gerade als pulsierende Volkswirtschaften und aufregende Spielplätze erwiesen, aber mir geht es nicht in erster Linie um Spaß – obwohl es auch in dieser Region der Welt tolle Orte gibt: Paraguay ist einer von ihnen. Zudem hat Paraguay eine stabile und wachsende Wirtschaft. Aber ein Fluchtort ist mehr als nur ein Ort, um Spaß zu haben. Es ist ein Ort, der Dir und Deiner Familie Sicherheit bietet!

Paraguay bietet jedoch immer noch eine gute Kombination von Möglichkeiten. Selbst in der „alten Welt“ ist eine paraguayische „Cedula“ nicht nur aus Vorsichtsgründen sinnvoll. Eine tolle Tatsache ist, dass Paraguay keine Steuern auf Einkünfte aus dem Ausland erhebt, was es als offiziellen Steuerwohnsitz für alle Unternehmer attraktiv macht, die ihr Geld online verdienen und die meiste Zeit unterwegs sind (digitale Nomaden etc.). Man kann Paraguay mit seinem territorialen Steuersystem problemlos als die Wahl schlechthin für einen offiziellen Steuersitz nutzen. Aber wie bereits erwähnt, dient Paraguay als großartiger Notfallplan, da die Aufenthaltsgenehmigung an keinerlei Bedingungen geknüpft ist. Du musst dort nicht leben. Du brauchst dort keine Steuern zu zahlen. Komm einfach, wenn sich der Dritte Weltkrieg ankündigt.

Die einfache und günstige Option

Da es unglaublich erschwinglich und einfach ist, eine lebenslange Aufenthaltsgenehmigung in Paraguay zu bekommen, ist es in Anbetracht des oben erwähnten Versicherungsgedankens ein No-Brainer, sich unbedingt ein Backup in Paraguay zu sichern! In der Welt von gestern war es sicherlich gut, eine Absicherung in Paraguay zu haben, aber heute ist sie ein Muss! Wenn sich die weltweite Situation weiter verschärft und immer mehr Menschen von diesem einfachen Weg Gebrauch machen, wird auch Paraguay irgendwann gezwungen sein, die Messlatte höher zu legen – so wie Panama vor ein paar Jahren.

Halte einfach deine Dokumente bereit und fliege für ein paar Tage nach Asuncion. Hier wird alles innerhalb von 1 oder 2 Tagen mit einem lokalen Einwanderungshelfer erledigt. Ich selbst konnte den gesamten Antragsprozess in einem halben Tag erledigen. Sie holten mich morgens im Hotel ab und fuhren mich zu allen Ämtern, Notaren und der Polizei. Am Nachmittag hatte ich ein Stück Papier in der Hand, das mich bereits dazu berechtigte, im Land zu bleiben, bis die Aufenthaltspapiere und die Cedula-Karte ausgestellt waren.

Viele Menschen geben Zehntausende von Dollar für Aufenthaltsgenehmigungen auf Spielplätzen aus, die sogar alle paar Jahre erneuert werden müssen. Aber nur wenige sind schlau und treffen Vorkehrungen, solange es noch möglich ist und bekommen ihre Paraguay-Papiere.

Plan P kann Dir helfen, diese Papiere auf eine sehr günstige und schnelle Weise zu bekommen. Kontaktiere uns einfach!

Selbstversorgung ist in Paraguay möglich

Paraguay kann sich dank des Itaipu-Staudamms zu mehr als 100% mit erneuerbaren Energien versorgen. Paraguay ist damit unabhängig von den internationalen Energiepreisen und gegen Notfälle gewappnet. Paraguay verfügt über so viel Energie im Überfluss, dass es weltweit der größte Exporteur von so genannter „sauberer“ Energie ist. Nicht einmal die neue internationale Agenda zum Klimawandel kann Paraguay etwas anhaben, da bei der Gewinnung von Wasserkraft kein CO2 ausgestoßen wird.

Wie die anderen Länder in Paraguays Nachbarschaft gehört Paraguay zu den Ländern mit der sichersten Lebensmittelversorgung. Alle Länder, die Paraguay umgeben und auch Paraguay selbst, sind Nettoexporteure von Nahrungsmitteln, was die Region im Falle einer globalen Nahrungsmittelknappheit stabil hält.

Der Boden in Paraguay ist sehr fruchtbar, und niemand wird sich einmischen, wenn Du mit Deiner Familie beschließt, Dich als Landwirt selbst zu versorgen. Kein Sozialismus, keine Pflichtversicherungen, durch und durch liberale Gesetze! Habe ich schon erwähnt, dass Paraguay an einem der größten Süßwasserreservoirs der Welt liegt? Südamerika ist einfach unglaublich reich an natürlichen Ressourcen.

Sicherer Zufluchtsort für Krieg

Wenn es zu einem Weltkrieg kommt, wird er wahrscheinlich in Asien und Europa ausgetragen. Auch Nordamerika könnte zum Ziel von Raketen werden. Nirgendwo in der nördlichen Hemisphäre wäre ein sicherer Ort mehr. Ich verstehe wirklich nicht, wie man z.B. Neuseeland als Rückzugsgebiet für den Dritten Weltkrieg wählen kann. Man sollte nicht darauf wetten, dass die AUKUS- und Five-Eyes-Länder Neuseeland und Australien in einem Konflikt mit China in Ruhe gelassen werden. Schaut man sich dagegen die Weite Paraguays an, so gibt es hier kein Problem der Überbevölkerung, sondern man wäre weit weg von jedem nuklearen Kriegsschauplatz. Der Gran Chaco macht etwa 60% der Fläche Paraguays aus, aber nur 2 % seiner Bevölkerung. Mit nur 7 Millionen Einwohnern erstreckt sich eine typische amerikanische Kleinstadt über eine Fläche von der Größe des Vereinigten Königreichs.

Paraguay hatte seinen letzten Krieg noch vor dem Zweiten Weltkrieg. Paraguay versteht sich sehr gut mit seinen Nachbarn und hat mit allen wirtschaftliche Beziehungen. Sie sind alle mit dem MERCOSUR verbunden. Und wie bereits erwähnt, sind alle diese Länder ziemlich autark. Daher könnte Südamerika im Falle eines internationalen Konflikts ein besserer Ort sein als selbst diese bekannten abgelegenen Pazifikinseln.

Selbst wenn der Dritte Weltkrieg Länder wie Brasilien oder Argentinien einbeziehen sollte, könnte man sich in den Küstenstädten in Gefahr befinden. Aber es ist nicht zu erwarten, dass eine fremde Armee in das Hinterland und die weiten Steppen Paraguays eindringt. Warum sollten sie auch? Es wäre nur eine Verschwendung wertvoller Ressourcen in diesem intensiven und schwierigen Krieg.

Alles in allem ist Paraguay mein bevorzugter Rückzugsort für meine Familie im Notfall. Wenn sich also die geopolitische Lage verschlechtert, wirst Du mich definitiv in Südamerika finden, und wenn der Dritte Weltkrieg in die heiße Phase kommt, werde ich mich als Selbstversorger im Hinterland von Paraguay verbarrikadieren 😜

Beten wir zu Gott, dass wir diese Option nie brauchen werden und seien wir dankbar, dass wir diese Versicherung auch jetzt noch praktisch kostenlos abschließen dürfen!

Share your thoughts
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}